Schweizer für Schweizer

Als Geschäftsleute, mit einem Gewerbe in der Altstadt Bern, gründeten wir im 2014 den Verein IG Fachgeschäfte Altstadt Bern. 

Wir waren und sind stolz auf unsere Gründung. Konnten wir schon viele Herzen höherschlagen lassen. Wir hatten nicht nur intern festgestellt, dass die Aktion positive Aufmerksamkeit erlangte. Wir hatten bereits Anfragen, bezüglich einer Teilnahme, von Berner Fachgeschäft ausserhalb der Altstadt. 

Im 2019 taten wir den Schritt und vergrösserten unseren Wirkungsgrad. Da wir dies nicht weiter als IG Fachgeschäfte Altstadt Bern führen konnten, war dies der Weg zur Gründung des Vereins Schweizer für Schweizer, welchen wir im September 2019 gründeten. 

Wir freuen uns bereits auf die Organisation und Durchführung der Weihnachtsfeier 2020. 

Team

Jörg Gengenbacher

Projektleitung/Geschäftsführung
Vorstand Schweizer für Schweizer

Dr. Stefan Fritz

Dr. Stefan Fritz

Eigentümer der Toppharm Rathaus Apotheke Bern

Christian Steiner

Projektleitung
Vorstand Schweizer für Schweizer

Brigit Mischler

Brigit Mischler

Präsidentin
Unternehmerin in Bern

Bedürftigen Weihnachtsfest 2014-2020

Vorweihnachtszeit im 2014.

Eine Grosszahl von Berner und Bernerinnen sind im Vorweihnachtsstress, es geht ihnen gut. Sie planen ihre Weihnachten ob zu Haus bei der Familie oder im Urlaub.

Bedürftig Berner und Bernerinnen würden auch gerne ihre Geselligkeit planen, doch sind sie Allein und ohne Geld. Viele fallen in Depressionen – Wir meinen, dass ist zugleich unwürdig und unmenschlich.

Für einige dieser bedürftigen Menschen wollen wir ein grosses Weihnachtsfest organisieren und durchführen. Die Idee ist geboren, die Umsetzung schwierig und braucht sehr viel Energie.

Wir erstellen ein Konzept um die finanziellen Mittel zu beschaffen. Mit Geschäftspartnern entwickeln wir Angebotssystem, wobei der «Berner für Berner» Adventskalender geboren wird.

Die erste «Berner für Berner» Weihnachtsfeier im 2014

Die einzelnen Geschäfte müssen, um mitwirken zu können, ein Entgelt bezahlen. Die Einnahmen erlauben uns, einen grossen Zunftsaal im Restaurant zu Webern zu mieten. Es folgt ein Termin für das Weihnachtsessen und ein Menüplan. Mit Hilfe der Berner Heilsarmee können wir gezielt über 100 bedürftige Bernerinnen und Berner einladen.

Am 28.12.2014 haben wir unser erstes Weihnachtsessen mit über 100 bedürftigen Bernerinnen und Bernern. Im weihnachtlich geschmückten Zunftsaal erwarten wir ab 18.00 Uhr die ersten Gäste. Die ersten Gäste kommen bereits um 17.00 Uhr.

Weihnachtsmusik und Geschichten entzücken jeden im Saal. Nach dem grossen Fest verteilt der Weihnachtsmann über 100 grosse Essenpräsente an die Gäste. 

Von 2014 – 2018 veranstalteten wir die Weihnachtsfeiern in der Zunft zur Webern. Wir stellten aber bereits im 2017 fest, dass der Festsaal für die vielen Bedürftigen zu klein wurde und schauten uns bereits nach einem grösseren Saal um.

 

Neuer Festsaal – Mehr Gäste empfangen

Anfang 2019 fanden wir endlich einen grossen Saal, was uns sehr freute. Nun brauchten wir keine Absagen mehr aussprechen und konnten die bedürftigen Gäste zahlreich empfangen.

Auch das Küchenteam änderte sich. Von nun an arbeiteten wir mit dem Landhaus in Liebefeld zusammen. Die Infrastruktur des neuen Saals sah keine ausreichende Produktionsküche vor. Das Landhaus Liebefeld stellte mit seinem Catering eine optimale Lösung für dieses Problems da. Die Zusammenarbeit mit dem Landhaus Liebefeld ist perfekt, zumal das Menü bei den Gästen super ankam. Danke für eine so tolle Partnerschaft! 

 

Für das Weihnachtsfest 2020 sind wir bereits gut vorbereitet. In Anbetracht von Corona haben wir vom Organisationsteam beschlossen, dass wir zwei Weihnachtsfeste am gleichen Tag abhalten werden. Das ist für uns natürlich ein immenser Mehraufwand. Dennoch wollen wir im Vorfeld gut geplant die Weihnachtsfeste für die bedürftigen Menschen durchführen.

Dankbarkeit - Wertschätzung - positive Feedbacks



Euer Einsatz ist herzerwärmend.

Frank Recker ehem. Belgischer Botschaft in der Schweiz



Es ist wunderbar, dass es noch Menschen gibt, die selbstlos denen etwas Gutes tun, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.

Marie Gabrielle Ineichen-Fleisch Staatssekretärin



Das ist eine tolle Sache die man gerne unterstützt.

Markus Scheidegger Notar



So herzig wie ihr mit dem Menschen umgeht und ihnen Aufmerksamkeit und Wertschätzung schenken. 

Jacqueline Wander Unternehmerin



Schön dass es jemanden gibt der an die Menschen in der Region denkt.

– A. von Graffenried



Das ist wirklich vorbildlich wie ihr das macht.

Donald Hess